Übernahme/Kostenerstattung

Prinzipiell ist jeder Klient zunächst Selbstzahler, unabhängig ob die entsprechende Krankenversicherung die Kosten übernimmt.

Ihre Vorteile:

Eine Selbstzahlung ist sehr diskret und Ihre Behandlung wird bei Ihrer Krankenkasse nicht aktenkundig gemacht. Sie entscheiden selbst über die Anzahl und Dauer Ihrer Therapiesitzungen sowie den Umgang mit Informationen und Daten Ihres Vertrauens. Gegenüber Behörden, Arbeitgeber oder Versicherungen bleibt Ihre Behandlung anonym. Bedeutend kürzere Wartezeiten sind ein weiterer Vorteil, um eine schnellere psychologische Unterstützung zu erhalten. Aus meiner Erfahrung sind Menschen, die ihre Hypnosetherapie oder psychologische Beratung selbst zahlen, deutlich motivierter und erreichen viel schneller ihr Ziel.

Haben Sie eine private Versicherung oder Zusatzversicherung, informieren Sie sich dort, ob eine Kostenübernahme möglich ist und welche Leistungen übernommen werden. Eine (teilweise) Übernahme der Behandlungskosten ist möglich für Beihilfeberechtigte sowie bei Privatkrankenversicherten bzw. für gesetzlich Krankenversicherte mit privater Krankenzusatzversicherung.

Sie können mein Honorar als Sonderausgabe/außergewöhnliche Belastung in Ihrer Steuererklärung angeben, Beratungen können als Werbungskosten steuerlich abgesetzt werden. Dies wurde vom Finanzgericht in Münster entschieden (Az.: 3 K 2845/02 E).
Für Aussagen bezüglich der steuerlichen Geltendmachung sowie der Krankenkassenabrechnung stelle ich keinen Anspruch auf Richtigkeit.